Kredit für Freiberufler

Nicht jeder Freiberufler verfügt zu Beginn seiner freiberuflichen Tätigkeit über ausreichend Kapital, damit alle Anschaffungen wie gewünscht getätigt werden können.

Auch später, wenn die freiberufliche Karriere schon angelaufen ist, kann es sein, dass ein größerer Geldbetrag benötigt wird.

Was tun?
Ein Kredit bietet die Lösung, wenn die Eigenfinanzierung scheitert.

Nun kommt nicht in jedem Fall ein Förderkredit in Frage, auch wenn ein solcher sicherlich zuerst überprüft werden sollte.

Unterschieden werden muss bei der Inanspruchnahme eines Kredites danach, ob es sich um eine kurz-, mittel- oder langfristige Finanzierung handelt.



Ein Beispiel dafür ist der Kontokorrentkredit, der eher kurzfristig anzusehen ist.

Der Ratenkredit kann mittel- bis langfristig ausfallen.

Daneben gibt es viele weitere Formen der Fremdfinanzierung, die auf den folgenden Seiten dargestellt werden sollen.

Unterlagen für den Kredit

Möchte ein Freiberufler einen Kredit beantragen, so müssen natürlich die nötigen Unterlagen eingereicht werden.

Welche das genau sind, hängt von der Höhe und von der Art des Darlehens ab, allerdings auch von der kreditgebenden Bank.

Einige Banken geben sich mit dem Antrag in Verbindung mit einem Nachweis über den regelmäßigen Geldeingang zufrieden, wenn es sich um einen Kredit über eine relativ niedrige Summe handelt.

Sicherheiten und Bürgschaften

Andere Banken wiederum verlangen Sicherheiten in Höhe der verliehenen Summe.

Im Zusammenhang mit der Antragstellung wird auch die Kreditwürdigkeit des Freiberuflers überprüft.

Hier werden Auskunfteien befragt und es geht um das regelmäßige Honorar, beziehungsweise um den Gewinn, den der Antragsteller in der Regel verzeichnen kann.

Schließlich muss die Rückzahlung eines Kredites abgesichert sein. Wer seinen Kredit nicht durch eigene Sicherheiten belegen kann, muss eventuell auf eine Bürgschaft zurückgreifen, doch eine solche wird auch nicht von allen Banken akzeptiert.

In dem Zusammenhang sei der Begriff des Kreditratings erwähnt, bei welchem es sich um eine Einstufung des Freiberuflers anhand seiner Kreditwürdigkeit handelt.



Kredit von Privat

Nicht vergessen werden darf die Möglichkeit, dass ein Privatkredit für Freiberufler aufgenommen werden kann.

Es gibt verschiedene Anlaufstellen, die ein solches Darlehen vergeben, allerdings sollte hier der Anbieter genau geprüft werden.

Immerhin gibt es gerade auf dem Geldmarkt einige schwarze Schafe und wer konkret Bescheid weiß, fällt nicht so leicht auf die vielfältigen Versprechungen der dubiosen Anbieter herein.